Soziale Ungleichheiten auf den Auswirkungen der Globalisierung

Doma, Brigitta (2016) Soziale Ungleichheiten auf den Auswirkungen der Globalisierung. BA/BSc, Alexandre Lamfalussy Faculty of Economics (formerly Faculty of Economics).

[thumbnail of KBAN-16_56.pdf] PDF
KBAN-16_56.pdf
Hozzáférés joga: Csak nyilvántartásba vett egyetemi IP-kről nyitható meg

Download (1MB)

Abstract

Heutzutage gibt es große globale Ungleichheiten, weil der Kluft zwischen Armut und Reichtum immer tiefer wird. Armut ist nicht nur ein Teil sozialer Ungleichheiten. Auf der Welt leben fast ein Milliarden Menschen in extremen Armut. Es bedeutet, dass sie von 1,25 US Dollar pro Tag auskommen sollen. Die Lage ist am schlimmsten in afrikanischen Entwicklungsländern. Die Armutsbekämpfung ist eine der größten Herausforderung, in dem die reichen Industrieländer mit Entwicklungszusammenarbeiten bei Afrika helfen. Armutsbekämpfung braucht globale Strategien. Die internationale Entwicklungshilfe spielt eine wichtige Rolle im Leben von vielen Entwicklungsländer. Afrikanische Staaten sind auf Unterstützungen angewiesen, sie bekommen Entwicklungshilfe seit Jahrzehnten im Rahmen internationaler Zusammenarbeit, obwohl es nicht so große Ergebnisse erreicht hat. Es ist selbstverständlich, dass sich die afrikanischen Länder ausschließlich mit finanzi-eller Hilfe aus der Armutsfalle nicht freimachen können. Die Entwicklungszusammenar-beit hat manchmal mehr geschadet als genutzt. Die Globalisierung bedeutet große Chancen für die Überwindung der Massenarmut, weil es Wachstum und Wohlstand gefördert. Der Globalisierungsprozess heißt freie Welt-handels und die zunehmende wirtschaftliche Integration von Märkten. Von der Globalisie-rung zu profitieren, müssen die afrikanischen Länder die ausländischen Direktinvestitionen verwenden, die die beste Lösung für Armutsbekämpfung sind. Ausländische Direktinvestitionen sind Vermögensanlagen im Ausland durch einen inländischen Investor. Dabei fließen nicht nur Kapital, wie bei der Entwicklungshilfe, son-dern auch Wissen und Technologie. Die Anzahl der ausländischen Direktinvestitionen wurde weit größer wegen der Globalisierungsprozess. Also die Direktinvestitionen sind der Schlüssel zu wirtschaftlichem Wachstum von Entwicklungsländern. Afrika ist die kapitalärmste Region der Welt. Der ärmste Kontinent ist oft als ein Verlierer der Globalisierung beurteilt, obwohl die Globalisierung für die afrikanischen Länder vorteilhaft war. Afrika kann von der ausländischen Unternehmensinvestitionen profitieren. Ausländische Direktinvestitionen erhöhen die Produktionskapazitäten, schaf-fen neue Arbeitsplätze und unterstützen auch den internationalen Handel. Dazu, dass die Armut in Afrika behebt werden kann, sollen auch die Afrikaner da-nach streben, ihre eigenen Entwicklungswege zu finden und nicht immer mehr auf die Hil-fe von anderen zu warten. Die Globalisierung unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung und es gibt zahlreiche Möglichkeiten in verschiedene Branchen, was die Afrikaner ausnut-zen könnten, um auf den Weg der Entwicklung zu treten.

Hungarian Title

Szociális egyenlőtlenségek a globalizáció hatására

English Title

Social inequalities through the effects of globalisation

Institution

University of West Hungary

Faculty

Alexandre Lamfalussy Faculty of Economics (formerly Faculty of Economics)

Institute/Establishment/Department

x - ARCHIV Faculty of Economics - Institution for Business Studies (defunct: 06.30.2021.)

Specialization

LKK - Business Administration and Management in German (BA)

Supervisor(s)

Témavezető neve
grading, academic degree, institution
Email
Czeglédy, Dr. Tamás
UNSPECIFIED

Local id

KBAN-16/56

Item Type: Thesis
Depositing User: Brigitta Doma
Date Deposited: 03 Mar 2017 10:14
Last Modified: 03 Mar 2017 10:14
URI: http://diploma.uni-sopron.hu/id/eprint/2359

Actions (login required)

View Item View Item